Erläuterungen zum Wappen

 
Die Wellenlinie, die das Wappen horizontal teilt, symbolisiert die Lage des Ortes an der "Saubach", einem Gewässer, das im Ort entspringt und bei Lebach in die Theel fließt.

Rechts (heraldisch gesehen) oben dokumentiert das Lothringer Kreuz die Zugehörigkeit der Region zum Herzogtum Lothringen bis Ende des 18. Jahrhunderts.

Links oben symbolisieren Schaufel und Pike die Vergangenheit des Ortes als Zulieferer von Roherzen, die Anfang des 17. Jahrhunderts noch übertage gesammelt und nach Bettingen und Dillingen geliefert wurde. Die Identifizierung der Einwohner mit dem Bergbau und der Stahlindustrie blieb bis weit ins zwanzigste Jahrhundert bestehen, als ein Großteil der Einwohner in diesem Wirtschaftsbereich beschäftigt waren.

Auch die Landwirtschaft prägte maßgeblich den Ort, was sich im Wappen rechts (heraldisch) unten durch Ähren symbolisiert wird.

Schließlich steht der Schäferstab als Symbol des hl. Wendalinus, dem die alte Kapelle in Gresaubach geweiht wurde und dem noch heute eine Straße im Ort gewidmet ist.